Reisekosten oder Pendlerpauschale ?zuruecknews

BFH klärt Streit um Höhe der absetzbaren Fahrtkosten bei Vollzeitbildungsmaßnahme und Studium
In zwei Urteilen hat der BFH wieder einmal positiv für den Steuerzahler entschieden:
Im Urteil vom 09.02.2012 VI R 42/11 ging es um die Höhe der absetzbaren Fahrtkosten bei vollzeitigen Bildungsmaßnahme. Dabei traf er folgende Aussagen:
1. Eine Bildungseinrichtung ist nicht als regelmäßige Arbeitsstätte anzusehen, auch wenn diese häufig über einen längeren Zeitraum hinweg zum Zwecke eines Vollzeitunterrichts aufgesucht wird (Änderung der Rechtsprechung in BFH-Urteilen vom 10. April 2008 VI R 66/05, BFHE 221, 35, BStBl II 2008, 825, und vom 22. Juli 2003 VI R 190/97, BFHE 203, 111, BStBl II 2004, 886).
2. Aufwendungen eines Zeitsoldaten für Fahrten zur Ausbildungsstätte, die im Rahmen einer vollzeitigen Berufsförderungsmaßnahme anfallen, sind deshalb nicht mit der Entfernungspauschale, sondern in tatsächlicher Höhe als Werbungskosten zu berücksichtigen.
Im Verfahren VI R 44/10, dass am gleichen Tag entschieden und in dem um die Fahrtkosten bei einem Vollzeitstudium getritten wurde, hieß es:
1. Eine Hochschule (Universität) ist nicht als regelmäßige Arbeitsstätte anzusehen, auch wenn diese häufig über einen längeren Zeitraum hinweg zum Zwecke eines Vollzeitstudiums aufgesucht wird (Änderung der Rechtsprechung in BFH-Urteilen vom 10. April 2008 VI R 66/05, BFHE 221, 35, BStBl II 2008, 825, und vom 22. Juli 2003 VI R 190/97, BFHE 203, 111, BStBl II 2004, 886).
2. Fahrtkosten von Studentinnen und Studenten zur Hochschule (Universität) sind deshalb nicht mit der Entfernungspauschale, sondern in tatsächlicher Höhe als Werbungskosten zu berücksichtigen.